Warum Sie Ihrer Zielgruppe Geschichten erzählen sollten

Warum wir jetzt Geschichten erzählen sollten und sich Advertiser noch einiges von Journalisten abschauen können, erklären die Branchenxperten Coskun Tuna (Geschäftsführer, Seeding Alliance), Till Göhre (Vice President Sales, plista) und Ingo Kahnt (Managing Director, Newcast). Nachdem im ersten Teil der Untersuchung dazu, was Native Advertising attraktiv macht, das Werbeformat und seine Vorteile definiert wurden, beschäftigt sich Mike Schnoor im zweiten Teil mit der Relevanz von hochwertigem Content für Native Ads.

Produkte unterscheiden sich durch ihre Geschichte

Wer seine Zielgruppe heute von seinem Produkt überzeugen will, der braucht mehr als kurzfristige Effekte und reinen Abverkauf. „Der Preis ist nach wie vor der ausschlaggebende Grund für eine Kaufentscheidung. Dennoch wird bei der Fülle an ähnlichen Produkten zu fast gleichen Preisen vermehrt deutlich, dass die Story um ein Produkt bzw. das Image einer Marke die Kaufentscheidung wesentlich beeinflusst,“ erläutert Coskun Tuna.

Native Advertising bietet Marken einen geeigneten Rahmen für relevante Informationen rund um ihr Produkt und fügt sich so in eine umfassende Content-Marketing-Strategie ein, die auf hochwertige Inhalte setzt und eine fundierte Beziehung zwischen dem Unternehmen und der Zielgruppe schaffen soll.
„So wird die User Experience gesteigert und es entsteht ein einzigartiger Mehrwert für den Nutzer sowie eine starke emotionale Bindung zur Marke.“, bestätigt auch Till Göhre.

Die Zielgruppe steht im Mittelpunkt

Ingo Kahnt geht noch einen Schritt weiter: Er ist davon überzeugt, dass Werbetreibende nicht nur Strategien für hochwertige Inhalte schaffen, sondern diese auch auf journalistisch hochwertigem Niveau umsetzen sollten. „Wenn Inhalte wirklich gut sind, macht der User auch keinen Unterschied zwischen Paid, Owned und Earned Inhalten“, ergänzt  Kahnt.
In Zukunft wird auch das nicht mehr genügen, denn schon jetzt müssen Inhalte für mehrer Screens optimiert werden. Auch guter Content im Textformat wird allein auf lange Sicht gesehen nicht ausreichen, denn Videos und Bilder werden immer beliebter. Werbetreibende sollten sich also jetzt schon eine angepasste digitale Branding-Strategien überlegen.
Genau hier steckt auch der Kern der Aussagen der drei Branchenexperten: Native Advertising sollte stets aus der Perspektive der Zielgruppe entwickelt werden. Anstatt reinen Abverkauf zu betreiben, sollten sich Werbetreibende in die Zielgruppe hineinversetzen und hochwertigen Inhalt mit Werbung mischen, um den Mehrwert eines Produktes für die Zielgruppe herauszustellen.

Den ganzen Artikel finden Sie hier: https://blog.co-reach.de/native-advertising-2/

Den ersten Teil können Sie hier auch nochmal komplett nachlesen:  https://blog.co-reach.de/native-advertising-1/

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

re-abolish slavery